Home
Kontakt
Angebote/Preise
Prospekt
Wegbeschreibung

Blog zu Pferdewissen Youtube Kanal google+ Facebook twitter

Bildergalerie
Reiten & Boden
Bilder
Videos
Für Kinder
Für Erwachsene
Rai-Reiten

über mich
142 Pferdewitze
Pferde-Quiz
Pferde-Kosten
Geld verdienen
mit Pferd

Gästebuch
Reiki für Pferde
Pferd als Helfer
Pferderettung

Empfehlungen
Unser Onlineshop
Gläser mit Pferden
Geschenke
Pferde-Spezial
für Kinder

Impressum/AGB




Widerspruchsmöglichkeit gegen die Erfassung von anonymisierten Nutzungsdaten:
Browser-Add-on zur Deaktivierung von Google Analytics.


Rufen Sie jetzt sofort an, unsere Berater/innen sind 24 Stunden erreichbar, aus Deutschland: Tel. 0900 5 2222 81
- 1,99 Euro pro Minute aus dem Festnetz; abweichende Preise aus Mobilfunknetzen möglich; Sekundengenaue Abrechnung!

Spenden Sie nicht mehr benötigte Bücher
Helfen Sie Gnadenbrot Pferden damit


Mein Leben mit Pferden.

Meine Begeisterung für Pferde begann schon sehr früh, mir war es sozusagen in die Wiege gelegt, mein Großvater Oberstleutnant Bors hoch zu Ross (1933), und ich nutzte auch jede Gelegenheit um einem Pferd nahe zu sein (1959)
Oberstleutnant Bors hoch zu Ross Im Zirkus

Man sagte mir ich sei noch zu klein, zu leicht, vielleicht später mal...
aber ich durfte auf Kuckuck meine erste Reitstunde nehmen, man versuchte dabei, mir das Reiten auszutreiben, lies mich traben, aber mir gefiel es. (1964)
meine Beine waren noch etwas kurz ;-)

Meine erste große Liebe: Tombi (das weiße Pony;-), leider nicht meins...
aber ich nahm lange Wanderungen in Kauf um ihn oft zu besuchen. (1966)


Dann kam meine zweite Liebe: Reflex. Er war ein riesiger, sturer Wallach. Er konnte schlagen, beißen, durchgehen, buckeln, aber ich liebte ihn. Es war ja kein Wunder, die Pferde wurden damals im Reitstall, er war ein Verleih-Pferd, in Ständern gehalten. Er hatte ja nicht mal eine Box. Und wenn die Pferde dann mal rauskamen, haben sich alle Energien entladen. Reflex war ein Pferd, das wegen seiner Unarten immer am Schluss der Gruppe laufen musste.

Ich machte 1973 einen zweiwöchigen Reitkurs mit ihm. Er hatte eine Besonderheit, wenn er sich erschreckte, sprang er einen Meter zur Seite und ging dann durch. Dies hatte ich nicht immer ausgesessen, ich hab mitgezählt, genau 20 mal hatte er mich abgeworfen. Das tat aber meiner Liebe zu ihm keinen Abbruch, ich stieg immer wieder auf. Aber ab da konnte ich ihn Reiten, auch die anderen Pferde. Und ich durfte dann sogar mit ihm an der Spitze der Reiter-Gruppe reiten, darauf war ich sehr stolz, denn er benahm sich ab da immer korrekt mit mir. Er hat mich nie wieder abgeworfen, auch kein anderes Pferd bisher;-) Leider wurde Reflex irgendwann in Privathände verkauft.


Ich war eine sehr gute Reiterin geworden. Natürlich nimmt man da am aktiven Vereinsleben teil. Mein Verein war der Deggendorfer Reitverein. Manchmal wurden mir auch Privatpferde zum Reiten angeboten, mit diesen nahm ich an Turnieren teil. Dressur und Springen bis Klasse A. Das war etwa 1974.


Auch manches "wilde" Pferd habe ich vor der Reitstunde der Besitzer geritten, damit es sich schon mal austoben konnte. Ich habe mich auf jedes Pferd getraut. Die Pferde spürten meine Liebe und wurden immer ruhig.

Hier rechts, das war Wilma. Sie erschreckte sich immer vor der Autobrücke, dann ging sie durch und lies sich nicht mehr stoppen. Ich habe es 4-5 mal von vorne begonnen und sie einfach laufen lassen. Irgendwann hat sie gemerkt dass nichts passiert und wurde gelassen.
Die Besitzerin war lieb zu ihr, sie hatte sogar eine Gummitrense ;-)


In meinem Leben bin ich sehr viel umgezogen und eines Tages kam ich nach Stuttgart. Dort war ich dann im Botnanger Reitverein etwa 1985. Auch da "sollte" ich an Turnieren teilnehmen, aber es war nicht meine Passion. Mit dem 2. Platz auf einem Schulpferd, welches ich nicht kannte war in Ordnung. Natürlich Dressur, denn Springen hat mir nie so richtig gefallen.


Ich habe auch im Urlaub immer wieder Pferde geritten, egal wo ich war, in Bayern oder in Spanien, hauptsache Reiten. Aber irgendwann habe ich es aufgegeben, ohne eigenes Pferd wird man üblicherweise in der Reitstunde in der Halle umher gehetzt, gibt das Pferd wieder ab, und fertig. Daran hatte ich keine Freude mehr.


Durch die Liebe meiner Tochter zu den Pferden (das muss sich wohl vererbt haben) kam ich etwa 2005 zum Rai-Reiten und meiner ersten Reitstunde damit, sowie zur Kommunikation mit den Pferden auch am Boden. Von da ab hat das Zusammensein mit den Pferden für mich eine andere Perspektive bekommen.
Natürlich habe ich dadurch auch ein ganz anderes Verständnis zu Pferden erworben. Die natürliche Dominanz und das freiwillige Folgen des Pferdes, was daraus resultiert, ist mir wichtig geworden.
Ich habe auch viel über mich selber erkannt, die Pferde als "Spiegel" meiner selbst sozusagen haben mir dabei geholfen. Wir wachsen inzwischen gemeinsam an neuen Aufgaben und meistern neue Herausforderungen nun im gegenseitigen Geben und Nehmen.


Mehr zur Kommunikation am Boden. Es ist ein wunderbares Gefühl zu verstehen und verstanden zu werden.
Aus diesem Grund ist auch das Projekt Pferde richtig verstehen entstanden,
hier mit einer Gruppe von Kindern.




Glas - Gravuren - Geschenke nicht nur für Pferdliebhaber - Onlineshop für Reiter sowie Pferdeliebhaber und ihre persönlichen Geschenke, graviert mit Pferd oder Reiter oder Ihrem Wunschmotiv Energiearbeit Reiki nach Mikao Usui auch für Pferde Reisen - die meisten Reiseanbieter zusammen auf einer Seite - finden Sie Ihr Schnäppchen. Hier können nicht nur Pferde-Liebhaber reisen. Webdesign - Homepagegestaltung - Websitegestaltung. Für Pferde-Liebhaber und andere Branchen.

Der Hund, auch ein Chihuahua ist der älteste Freund des Reiters und Begleiter der Pferde



zooplus - Mein Haustiershop